Die Entmineralisierung des Heizungswassers wird durch Heizungsblut R1 überflüssig!

 

 

Störende Ablagerungen, Schlammbildungen, Rostbildung, Bakterienbildung, Algenbildungen, Kalkbildung gehören der Vergangenheit an. Mit Heizungsblut LMP-R1  tragen Sie zu der Werterhaltung Ihrer Heizungsanlage bei. Die Wartungskosten reduzieren sich erfahrungsgemäß. Alle Bauteile der Heizung können keinen Schaden durch Rost oder Frost mehr nehmen.

 

Nun werden sicherlich einige Fachleute anführen, das auch durch den Einbau von entmineralisiertem Heizungswasser störende Ablagerungen verhindert werden können. Das trifft mittelfristig und langfristig  leider nicht zu.

Durch die Dichtungsmaßnahmen "Verhampfung und Verpressung von modernen Kunststoffen" und Verbundwerkstoffen entsteht durch den Mineralienentzug ein osmotischer Druck. Ein Potentialunterschied baut sich auf.

 

Alle Prozesse in der Natur neigen grundsätzlich dazu, sich auszugleichen, dass ist bei dem Wettergeschehen sehr deutlich zu beobachten - Wind entsteht. Sauerstoff und Mieralien (Salze) diffundieren in kurzer Zeit wieder in die entmineralisierte Lösung. Salze führen zu einer Säurebildung und damit zur Qxydation, Verschlammung, Rostbildung und zu einem unzureichenden Wärmeübergang, verbunden mit einer Reduzierung der Heizleistung. Teure Schlammabscheider und Reinigungskatuschen müssen investiert und eingebaut werden.

Das ist sehr kostenintensiv - und kann für ein EFH inkl Anfahrt und Arbeitslohn, MwSt bis zu 1000€ kosten.

Das System kann zunehmend hoch sensibel und instabil werden, für normale Heizungsbauer ohne chemisches Spezialwissen kaum steuerbar. Alle Poolbesitzer kennen diese Problematik. Das Wasser "kippt um", bei der kleinsten Abweichung mit weitreichenden Folgen für den Hausbesitzer.

 

 

Mit Heizungsblut R1 schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!

 

Durch Heizungsblut®LMP-R1   entsteht der osmotischen Druck nicht. Die Heizleistung und die Wärmeübertragung verbessert sich. Störende Ablagerungen, Schlammbildungen, Rostbildung, Kalkbildung können nicht mehr dem Heizsystem schaden. Die Einhaltung der VDI 2035 ist bei Heizungsblut R1 nachgewiesen  (> Download) . Der Brennstoffbedarf reduziert  sich unmittelbar nach dem Einbau und kann sofort "erfahren" werden. Die Heizkosten werden durch R1 gesenkt. Die LMP - R1 Einbaumaßnahme trägt sich durch die Brennstoffreduzierung selbst. Hingegen können die Entmineralisierungsmaßnahmen 3 € /L betragen.