Beste Nachrichten aus Thüringen, von....


Jena Analytik GmbH+Co.KG entscheidet sich für Heizungsblut® F8 → kalte Fernwärme.


Die erste „kalte 43°C“ Fernwärmeversorgung in Deutschland, im Sekundärkreislauf, ohne zusätzliche Wärmequellen!


 

Eines der modernsten und innovativsten Unternehmungen in Thüringen hat sich für ein kaltes Fernwärmesystem von LMP entschieden. Die ersten Gebäude mit Heizkörpern wurden im Febr./Anfang 2024 dauerhaft auf "Heizungsblutbetrieb F8“umgestellt. Die Bestandsleitungen der Heizungsanlage wurden gespült, Heizungsblut wurde eingefüllt und das System war sofort einsatzbereit. Nur noch die Heizparameter mussten angepasst werden, dann war die Optimierung abgeschlossen.

 


 

Vorlauf-Temperatur

 
→ Wasserbetrieb    60,7°C     → Heizungsblut® F8-Betrieb     38,5°C

 

 

Rücklauf-Temperatur

→ Wasserbetrieb    44,7°C      → Heizungsblut® F8-Betrieb     32,0°C

 

 

Steigung Heizkennlinie

→ Wasserbetrieb       1,4          →  Heizungsblut® F8-Betrieb      0,6

 

 

(c)  Messtechnik und Datenerhebung  Analytik Jena GmbH+Co.KG 23.5.2024


Was ändert sich grundlegend?


Die Konvektion wird durch Heizungsblut stark minimiert, das gesamte Mauerwerk / die Gebäudehülle und die Innenausstattung wird analog einer BKT (Betonkern- Aktivierung) mittels Strahlungsenergie aufgeladen und selbst zur Strahlungsquelle.

Durch Heizungsblut® wird die Heizfläche vergrößert und die Energieaufnahme verringert. Der Wirkungsgrad der Anlage wird dauerhaft verbessert. Es wird demnach weniger Energie benötigt, ohne dass die Raumtemperatur absinkt.

Sogar das Abmelden von Teilen der Anschlussleistung des Fernwärmeanschlusses ist möglich. Dies wirkt sich sehr positiv auf die Amortisationszeit aus.

Nach den vorliegenden Messungen werden Energie- u. C02- Reduzierungen von ca. 29% erwartet, je nach Bausubstanz +/- 5%. Die Amortisation beträgt <= 3 Jahre.

 

 

BAFA Zitate vom 8.Mai 2024 / Energie - Info- Center:

“Bei gleicher Energiezuführung kann Heizungsblut® gegenüber Wasser höhere (Raum-) Temperaturen erzeugen und die (Raum-) Temperaturen können länger gehalten werden. Schnelleres Erhitzen - und langsameres Abkühlen.“

Da die Effizienzsteigerung von Heizungsanlagen unter Verwendung von Heizungsblut® bereits nachgewiesen wurde, fördert BAFA im Rahmen einer Heizungsoptimierung das Produkt selbst als Umfeldmaßnahme.“

 


Kontakt

_______________________________________________________________________________________________________________

Alalytik Jena GmbH+Co.KG,

Christian Müller, Energiespezialist, Konrad-Zuse-Str. 1, 07745 Jena, Germany.

 

 

Wissenschaftliche Begleitung,

Prof. Dr. Oliver Opel, Gebäudeoptimierungen, warme / kalte Netze, FH Heide

Dipl. Ing., Studiendirektor a.D. Manfred Block, freier Dozent, Eutin.

 

LMP Umweltprojekte GmbH,

Raamkamp 18, 22397 Hamburg, info@heizungsblut.dewww.heizungsblut.de, Direktkontakt  +49  1  5757  8282 16

 

(c) Verantwortlich für den vorstehenden Text inkl. Datererfassung:

Christian Müller, Energiespezialist: Analytik Jena GmbH+Co.KG, 23.5.24



Download
Bitte lesen.
Die Wissenschaftler
Dr. G. Kannert, Umweltchemie,
Dr. Ing. Kraftwerksbau G. Reuter, (Planung, Realisation von über > 300 Gas-, Kohle-, Atom- Kraftwerke, weltweit)
nehmen Stellung zum Werkstoff Heizungsblut (R)
Es wird Zeit das Richtige zu tun..pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Nach 10 Jahren anwendungsbezogener Forschung, gibt die LMP Umweltprojekte GmbH eine bedeutende "Mini-Weltsensation" bekannt!

 (c) Beitrag von Norbert Lübbke - Dipl. Wirtschaftsing., StR. a.D., GF LMP Umweltprojekte GmbH, Febr. 2024


Verbesserte Heizungsblut® VDI 2035 Rezeptur.

In aller Bescheidenheit, wir sind deutlich besser geworden.

 

Nur noch 35°C bis 38°C Vorlauftemperaturen für alle Heizkörper- oder Flächenheizungen für bestehende oder neu zu planende Nah-Fernwärme-Sekundärkreisläufe sind erforderlich.

 

Gleichzeitig werden durch kalte Rücklauftemperaturen ca. 30°C auch die Primär-Fernwärmenetze optimiert!

 

Erstmalig, ab den heutigen Tag, den 16.1.2024, können alle Fernwärmekunden europaweit, über einen Wärmetauscher. auf die eigenen Heizkosten selbst Einfluss nehmen. Kostensenkung mit oder ohne einer 12%tigen Kostensenkungsgarantie innerhalb von 5 Tagen! 

 

 

Auf Antrag mit einer staatlichen BAFA-Förderung.

  Heizungsoptimierung   →  Heizungsblut 

 


Verbesserte LMP Heizungsblut F 8 (links) Rezeptur, gegenüber unserem Heizungsblut R1 (rechts). Optimales Schichtungs- und Speicherverhalten für die Speichersysteme.

Behaglichkeit bei hohen Raumtemperaturen bis zu 23°C inkl. Frostabsicherung. Deutliche Reduzierung der Konvektion um  >= 4/ 5  und damit weniger Staub und Krankheitskeime in der Luft. Optimal für Allergiker und Krankenhäuser. Wärmeplaner mögen sich bitte melden. Wir vermitteln Sie mit fachkundigen Spezialisten und Wissenschaftler für Kälte- und Wärme Netze.

   NEU  Links LMP -F8           Rechts LMP- R1       

    Optimale Schichtung!        bis zu 27% Einsparung                                                   

   

Heizungsblut F8

Temperatur Differenz max,

Heizungsblut R1

Wärmeträger

94,8°C

32,4°C

62,4°C

obere Schicht

73,1°C

 

53,1°C

untere Schicht

21,7°C

12,4°C

9,3°C

 

Differenz


 

Die bisherige Rezeptur, war bislang das Beste vom Feinsten (Abb. rechtes Glas)  für Solarthermie,  Geothermie, Betonaktivierung, Speicherung und besonders gut geeignet, mit BAFA Förderung. Bislang konnten bis zu 27% Brennstoff- / und CO2 Reduzierungen nachgewiesen werden. Aber es deutet alles darauf hin, dass ein noch effizienteres Ergebnis 

im Fernwärmebereich möglich ist. Die Fremd-Messergebnisse des international agierenden Messgeräteherstellers Analytik Jena, wurden mit einer wissenschaftlichen Begleitung und mit externen Sachverstand erhoben und bestätigt. Damit sollte auch der letzte fachkundige Zweifler etwas nachdenklicher werden und selbst einen eigenen Langzeitversuch mit 6500m2 beheizter Fläche durchführen.

 

Wir, die Mitarbeiter von LMP,  Bauingenieure und Wirtschaftsingenieure, sind selbst erstaunt, welche Werte die Forschungsgruppe Analytik Jena vorlegt hat. Aber  möglicherweise geht es Ihnen genauso. Das nächste Projekt wird möglicherweise, mit 27.000m2 beheizte Fläche, noch interessanter sein. Deutschland ist eine Industrienation, die nur über geringe Energie- Ressourcen verfügt. Umso wichtiger ist es diese mit Verstand diese Ressourcen sorgsam einzusetzen.

 

Ab sofort reichen 35-38°C Vorlauftemperatur aus, um 21°C Raumtemperaturen  mit normalen Heizkörpern zu erzielen. LMP F8 ist ab Februar 2024 in großen Mengen (bis zu 20t /Werktag) lieferbar. Die Gemeinden und Stadtwerke mit einem GEG Planungsbedarf mögen sich rechtzeitig bei uns melden. Sie erhalten Informationen aus 1.Hand und können sich die Rezeptur zum Einführungspreis für 2024 /2025 bereits jetzt schon sichern (reservieren).

 

Für alle Krankenhäuser, ein absolutes MUSS, da Krankenhauskeime nicht mehr so stark im Raum verwirbelt werden.

 

Es macht wenig Sinn den Brennstoff teuer einzukaufen und sinnlos zu verfeuern. Auch geben wir zu bedenken, das jeder € nur einmal ausgegeben werden kann. 

 

 

 

Modernes unbesetztes und ferngesteuertes Gaskraftwerk.

 

 

Aber auch alle anderen Kraftwerke sind betroffen und könnten optimiert werden. Leistungssteigerung ohne Umbaumaßnahmen.

Die Vorlauftemperaturen sind meist viel zu hoch, klimaschädigend und unwirtschaftlich.

 

Die Folge: Sehr hoher Brennstoffverbrauch, starke Umweltbelastung und zu hohe Kosten für die Kraftwerksbetreiber und Kunden. Ab jetzt geht auch effizienter mit 32°C Rücklauftemperatur. Kalte Rückläufe optimiert das Primärsystem! 

 

Durch das GEG Gesetz müssen in den kommenden Jahren die Kommunen und Städte in Deutschland komplizierte Planungen vorlegen, um die örtliche Bevölkerung mit Wärme zu versorgen.--> siehe GEG Gesetz.

 

Eine Vielzahl von Nahwärme-Techniken und Verfahren sind ergebnisoffen möglich, um die Wärme zu erzeugen. Wärmepumpen-Großanlagen in Kombination mit Wärmeentzug aus Seen und Flüssen, geschlossene geothermische Bohrungen mit und ohne Stromerzeugung, optimierte Gas-Heizkraftwerke, optimierte Biogasanlagen mit BHKW Stromerzeugung, innovative Wasserstoffnetze und andere Alternativen, auch neue kompakte Atomkraftwerke sind denkbar und teilweise auch realisierbar.

 

Für diese GEG Projekte benötigen Sie externen Sachverstand, gestandene Wissenschaftler, Projekt- Ingenieure, praxisbezogene Hochschulprofessoren, die nicht in Gesprächsrunden bei Illner und Co anzutreffen sind. Die LMP Umweltprojekte GmbH arbeitet mit fachkundigen Hochschullehrer für Wärme- und Kältenetze und Gebäudeoptimierungen zusammen und mit erfahrenen Chemiker und Physiker, Kraftwerksbauern und Planungsingenieuren. Diese können auf Wunsch projektbegleitend wirken, um die GEG Vorgaben effizient und zeitnah umzusetzen.

 

In einem 2. Schritt werden die zahlreichen Gebäude über Wärmetauscher (über die Sekundärkreisläufe) mit Wärme versorgt, um die Gebäude effizient aufzuheizen. Genau hier sollte Heizungsblut F8 eingesetzt werden.

 

Mit dem Wärmeträger Wasser erwirtschaften Sie grundsätzlich keine Rendite über 20 Jahre, sondern Sie erhalten als Morgengabe Rost, Schlamm, Kalk, Algen, bei Frosteinwirkung einen Leitungsbruch kombiniert meist mit Schimmel.

 

Luft- Wärme-Verteilungsnetze, wie wir sie in der Praxis häufig noch antreffen - sind extrem unwirtschaftlich und unbezahlbar. Natürlich macht es Sinn den flüssigkeitsgeführte Wärmeträger LMP F8  auch vom Wärmeerzeuger zum Wärmeabnahmeort - als Medium zu nutzen, aber nur wenn das Primärsystem neu geplant oder neuwertig ist. Nah - und Fernwärmenetze, die noch mit hohen Temperaturen betrieben werden, gehören der Vergangenheit an.

 

Kalte Netze - ohne zusätzliche Wärmepumpen in den Gebäuden, reduzieren die Kosten für den Fernwärmekunden deutlich. Genau das müssen wir zukünftig erreichen. Wer sich nicht rechtzeig umstellt, der wird das Nachsehen haben. Bsp. Kodak AG, Agfa AG. 

 

 


Download
HB_Wissenschaftliche-Nachweise.pdf
Adobe Acrobat Dokument 977.5 KB
Download
Energieeinsparung Schweiz
Gerig Markus & Monika Fernwärme Einspar
Adobe Acrobat Dokument 137.3 KB