Warum Heizungsblut®? R1

Die Kosten für Gas, Öl und Fernwärme steigen wieder. In diesem Jahr haben die Kosten für Heizöl sogar um 32% zugenommen. Heizungsblut kann dazu beitragen kostenneutral die CO2 Werte durch einen Minderverbrauch innerhalb von wenigen Tagen zu senken. Nur durch den Austausch Heizungswasser gegen Heizungsblut werden die Heizkosten gesenkt. Lassen Sie sich von einem Heizungsblut - Spezialisten beraten.

 

Ölpreis 2016 / 2018 im Höhenflug -  29% Preissteigerungen/ Jahr!

 weitere Info unter www.tecson.de  

"Blut ist der optimale Wärmeträger" und das Leben selbst. Die Natur ist nicht zu "toppen".

 

Ohne die 1440 km Blutgefäße und Leitungen in unserem menschlichen Körper, die sich selbst erneuern und die sich automatisch optimieren, könnte kein Zeitgenosse leben. High Tech vom Feinsten - auch in 1000 Jahren nicht nachbaubar.

Diese Technik funktioniert in jeder Sekunde sehr zuverlässig ein Leben lang. Ein Wärmeträger der Nährstoff - und Energie - Transport, Gas - Transport, Immunabwehr, Transport von Botenstoffen, Entsorgung von Abfallprodukten, Wärme- und Kälte- Regulierung, Zellerneuerung, Nanotechnologie, Blutgerinnung, Blutreinigung, Frostabsicherung u.A. ermöglicht.

 

 

 

LMP -  R1 Heizungsblut®

 

hingegen kann und möchte sich natürlich nicht mit der Natur messen. Gegenüber vielen anderen Wärmeträgern hat aber Heizungsblut® den Vorteil, dass die Wärme wesentlich schneller die Wärme von A nach B  transportiert wird. Das gewöhnliche Heizungswasser hingegen hat die Neigung Kalk, Rost und Schlamm zu bilden, der nicht gerade den Wärmetransport optimiert, auch wenn die Wärmekapazität mit 4,18 geringfügig höher ist gegenüber LMP- R1 (mit 3,3).

 

Sie erhalten mit Heizungsblut® auch bei trägen Flächenheizungen schnellere Aufheiz- und Durchdringungszeiten durch den Estrich. Das zeigen die aktuelle Untersuchungen eines Fabrikanten für Flächenheizungen. Durch Heizungsblut werden die Wärmeübergange von Brennwertheizungsanlagen, Fernwärmesystemen, Solarthermieanlagen und Geothermieanlagen durch kalte Rücklauftemperauren weitreichend optimiert.

 

Störende Ablagerungen, Schlammbildungen, Rostbildung, Bakterienbildung, Algenbildungen, Kalkbildung gehören der Vergangenheit an. Mit Heizungsblut tragen Sie zu der Werterhaltung Ihrer Heizungsanlage bei. Die Wartungskosten reduzieren sich erfahrungsgemäß.

 

Rostbildung und Schlammbildung im Heizungs- Wasserbetrieb führen oft zu einem mangelhaften Wärmeübergang. Das Bilddokument (C) oben wurde freundlicherweise von der elector GmbH in Düsseldorf bereitgestellt.

www.elector-korrosionsschutz.de

 

links Wasser -> rechts Heizungsblut R1

Wasser erzeugt bereits nach 3 Tagen Rost und verdunstet.

Heizungsblut verändert seine Eigenschaften auch nach einem Jahrzehnt nicht.

 

Die Einsparungen die unsere Kunden täglich erfahren, sind so beachtlich, dass es einige Anwendungstechniker nicht glauben möchten. Herr Dinc, Erfinder von Heizungsblut®,  hat insgesamt 1230 Tonnen europaweit hergestellt. Es liegen   12 Jahre Langzeiterfahrungen mit diesem Werkstoff vor. Bislang sind uns keine Störungen bekannt geworden.

 

Für alle Heizungs- und Kälteanwendungen ist „Heizungsblut R1“ entwickelt worden, um die verbindlichen Richtlinien nach den Vorgaben der VDI 2035 voll zu erfüllen.

 

Der Hauptvorteil von Heizungsblut ® R1 besteht darin, dass mehr Wärmeleistung* im Heizsystem entsteht und dass die Vor-  und Rücklauftemperatur gegenüber dem Heizungswasser abgesenkt werden kann, ohne dass die jeweilige Wunsch- Raumtemperatur (21°C) reduziert wird. In Kombination mit einem hydraulischen Abgleich können hohe Energieeinspar ungen erzielt werden und das bei identischer Raumtemperatur.

 

* Atome und Moleküle bewegen sich je nach Stoffzusammensetzung und Aggregatzustand (fest, flüssig, gasförmig) innerhalb des Raumes unterschiedlich stark. Youtube  > Brownsche Molekularbewegungen > Nachweis Universität. Durch diese Bewegungen der atomaren Strukturen entsteht mehr oder weniger Wärme, die wir empfinden. Video zur Brownschen Molekulbewegung.