Kalte Fernwärme - mit ca. 43°C, geringsten Leitungsverlusten

Dieser Beitrag ist in Vorbereitung

 

 

Die Fern- und Nahwärmenetze müssen effizienter werden. Alles eine Frage der Oberflächenspannungen und Molekularstrukturen, der Beschichtung der Innenrohre, der rheologischen Eigenschaften des Wärmetransportmediums, des Volumenstroms, der Dichte, der Isolation, der Chemie und Physik. Es macht schon einen Unterschied, ob Sie 130°C gradiges Wasser oder 50°C  gradiges Heizungsblut von A nach B transportieren. Hier können Sie extrem viel Brennstoff (Gas, Biogas, Kohle) einsparen.